Der kinderfreundliche Bauernhof mit Pfiff

Das Kranichhaus

 K640_IMG_2290

Das Kranichhaus in Otterndorf ist ein bedeutendes Baudenkmal. Das Vorhaus mit den ältesten Teilen stammt aus dem Jahr 1585, es ist mit seiner barocken Fassade den Ziegelbauten in Hamburg nachempfunden. Der sehr große Speicher, das Hinterhaus, kam um das Jahr 1735 dazu.

Seine endgültige Gestalt bekam das Haus etwa 1760 durch Elisabeth Radiek, die 40 Jahre lang den Gewürz-, Salz- und Weinhandel im Kranichhaus führte. Sie ließ nicht nur die barocke Backsteinfassade und die prächtigen Stuckdecken im Inneren anfertigen, sondern auch – als Zeichen für Fleiß und Wachsamkeit – den ersten Kranich auf dem First des Hauses anbringen.

Heute zeigt das Haus als Museum das Leben auf dem Lande, die Wohnkultur und Gegenstände bis 1850.

 

 

kranichhaus_01

In der Küche kann man sich ein bisschen vorstellen, wie früher auf einem offenem Feuer gekocht wurde. Auch das Bügeleisen wurde hier erhitzt.

kranichhaus_02
Hier werden Gegenstände gezeigt, die man brauchte, um Butter herzustellen

kranichhaus_03

Dieses Behältnis aus Metall wurde mit heißem Wasser gefüllt und diente als Wärmflasche. Es gibt aber noch viele andere Dinge, wie z.B. Spielsachen im Kinderzimmer, die man sich in diesem alten Haus anschauen kann.